Süddeutsche: Mirella Heidegger und mut stehen für soziale Gerichtigkeit

Sie stört sehr, dass in der derzeitigen Politik einkommensschwächere Menschen und Geflüchtete immer wieder gegeneinander ausgespielt werden. Schwierig ist für Heidegger natürlich, dass die neue Partei kaum bekannt ist. Als Mut-Kandidatin muss sie sich von den Grünen und der ÖDP unterscheiden, um wahrgenommen zu werden. Da muss sie den Wählern immer wieder erklären, dass Mut keine Ökopartei ist.

[c] Foto: Carmen Voxbrunner

weiterlesen

Informiert bleiben!

Du möchtest unseren Newsletter abonnieren? Trage dich hier ein und wir halten dich über Aktuelles und neue Termine rund um die Partei mut auf dem Laufenden.

Folge uns

mut-ige Themen

mut in der Presse

mut regional