Auf die Straße, am Frauenkampftag!

Ein Beitrag von Christine Deutschmann

Das Motto des diesjährigen Frauenkampftages ist „Break the Bias“ – „Stoppt die Voreingenommenheit“!“ Mit diesem Slogan sollen die weitverbreiteten Stereotype und Vorurteile, die Frauen und Mädchen entgegengebracht werden, deutlich gemacht werden.

Schon die simple Tatsache, dass bestimmte Farben bestimmten Geschlechtern zugeordnet werden, ist diskriminierend. Rosa für Mädchen, blau für Jungen. In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich?

Bewirbt sich eine Frau um eine Arbeitsstelle, wird sie häufig gefragt, wie ihre Familienplanung aussieht. Unsere neue Außenministerin wurde von einem Journalisten, bei Ihrer Bewerbung ums Kanzleramt gefragt, ob sie das mit ihrer Familie vereinbaren kann. Wann wurde diese Frage zuletzt einem männlich gelesenen Politiker gestellt? Warum werden Berufe immer noch in frauen- und männerspezifisch aufgeteilt? Warum werden Frauen im Schnitt immer noch schlechter bezahlt als Männer und laufen Gefahr, in die Altersarmut abzurutschen?

Wir fordern: Gleichbehandlung bei Bewerbungsgesprächen!

Wir fordern: gleiche Rechte im Beruf und gleiche Bezahlung bei gleicher Arbeit!

Wir fordern: Aufwertung der Sorgearbeit für Frauen und Männer!

Wir fordern: mehr Frauen in Führungspositionen!

Solange diese Welt von CIS Männern regiert wird, wird es keine Sicherheit für Frauen geben.

Geflüchtete Frauen leben in ständiger Angst, sexueller Gewalt ausgesetzt zu werden. Das Beispiel Ukraine zeigt dies aktuell mehr als deutlich. Es wird von Behörden bereits gewarnt, dass Menschenhändler Frauen und allein reisende Jugendliche an den Bahnhöfen abfangen und die Gefahr besteht, das diese in die Zwangsprostitution verschleppt werden.

Afghanische Frauen und ihre Kinder verhungern, weil sie keine Möglichkeit haben, ihren Lebensunterhalt zu verdienen.

Geflüchtete Frauen werden, unter anderem in libyschen Folterlagern, systematisch vergewaltigt und ermordet.

Wir fordern: den Schutz geflüchteter Frauen und Mädchen zu gewährleisten!

Wir fordern: sichere Wege nach Europa schaffen!

Wir fordern: spezielle Unterkünfte für weiblich gelesene Geflüchtete!

Wir fordern: ein Ende des Europa-Libyen Deals und die sofortige Befreiung der Gefangenen!

Wir fordern: frauenspezifische Fluchtgründe anzuerkennen!

Informiert bleiben!

Du möchtest unseren Newsletter abonnieren? Trage dich hier ein und wir halten dich über Aktuelles und neue Termine rund um die Partei mut auf dem Laufenden.

Folge uns

mut-ige Themen

mut in der Presse

mut regional

Schriftgröße ändern
Kontrast